Donnerstag, 13. Februar 2014

MS und die Arbeitswelt, wir passen nicht richtig zusammen :(

Heute ist Frusttag angesagt...nicht nur heute, seit Monaten ärgere ich mich wegen meinem Superminijob....sind ja nur wenige Stunden im Monat bei einer Versicherung, diesen Beruf habe ich ja nicht gelernt, um so mehr, muss ich mich ins Zeug legen...denn kognitive Störungen und Fatique (chronische Erschöpfung) prägen immer mehr mein Leben. UND meine Kollegin ist kerngesund, hat mit meinen Aussätzer nichts am Hut, um so mehr muss ich mich anstrengen und "vertuschen". Denn Namen, wie viele von euch wissen, da haben wir so unsere Problemchen und in diesem Fachbereich..nu,geht gar net :((

Heute muss mein Blog herhalten, denn wo sonst kann ich darüber reden, hier lesen Menschen meine Beiträge und verstehen mich.

Jetzt sagt ihr sicher, warum ich nicht kündige!?

Klar, könnte es mir einfach machen und aufgeben, aber es ist einfach nicht mein Ding und wo bitte, soll ich auf dem heutigen Arbeitsmarkt etwas moderates finden!? Genau...NICHTS ...denn wer stellt einen chronisch kranken Menschen ein, der ab und zu in die Klinik muss, regelmäßig Medikamente mit Nebenwirkungen nimmt oder wie in meinem Fall im Dezember zur 4-wöchigen amb. Reha war und im Mai mit Mitox anfängt?? Also.....jammern möchte ich auch nicht, aber eine Lösung habe ich auch nicht. Jeder Cent, den ich dort verdiene, brauche ich zusätzlich zur EU-Rente, denn zwei Kinder wollen noch Jahre ernährt werde.

Mein Chef wechslt seinen Kurs, wie ihm beliebt, einmal bin ich nur für die Terminierung zuständig und dann wieder Außendienst. Einfach zuviel...nach Außen gebe ich nichts zu, denn wie oben geschrieben, wer nimmt mich sonst? Reden hilft auch nichts mit ihm, denn ich soll ja arbeiten und nicht denken.

Eben auf Facebook habe ich ein schönes Bild von Mona über ihren Constantin gesehen und mit ihrer Erlaubnis, darf ich es hier reinstellen.

Nun muss ich es wohl wie Constantin machen, auf besseres Wetter warten und still halten so lange es geht, denn der Tag kommt von alleine, wenn ich demjenigen alles vor die Füße werfe und wieder einmal vor der MS kapituliere.
Bleibt das Schreiben meines Blogs und der Bücher, vielleicht werde ich ja doch noch berühmt ;-)

In diesem Sinne, euch positive Gedanken und Sonnenschein!
Eure Caro


Dienstag, 11. Februar 2014

Ich kann es nicht mehr hören: "Bist du im Stress?"

Hallo oder Guten Tag! Das wären doch Begrüßungen! Nein, ich habe eine Freundin, als erstes was sie sagt und fragt, ist: "Bist du im Stress?" , statt zu fragen: "Geht es dir gut?"

Standardfrage, wie ich die hasse!! 1. Bin ich im Stress, wenn ich die Frage schon höre und 2. entnervt, wenn das Telefon klingelt und ich lese ihren Namen...Stress vorprogrammiert!

Stress gibt es bei mir nur noch, den andere mir machen. Sie sagen jetzt...Bist ja selbst Schuld, wenn du dir Stress machen läßt! Stimmt ABER nicht ganz.....

Stress gibt es wiklich KAUM noch bei MIR:
weil - andere arbeiten mehr als ich und wollen hoch hinaus...das habe oder wurde mir abgewöhnt!
        - andere sind besser als ich....na und! kann es nicht ändern...!
        - ein anderer gibt sich mehr Mühe als du......ich habe dafür mehr Freizeit ;-)
        - meine Freundinnen wälzen ihren randvollen Terminkalender....meiner ist dezent voll...na und!
        - meine Freunde bleiben bis zum Ende, ob Konzert oder sonst wo....nein Danke, habe
         rechtzeitig  meinen Schönheitsschlaf und komme nach einem Konzert nicht in den Stau

Jetzt denken Sie sicher, die ist aber langweilig!? Nein, das bin ich nicht, denn Madame MS hat mir solche Knüppel in den Weg gelegt, dass ich zig Mal auf die Fresse (sorry) gefallen bin und manche Blessuren verheilen nicht mehr!

Deswegen!!....

......genieße ich mein Rentnerleben mit 48, schreibe Bücher, mache Dinge, die mir Spaß machen und wenn dann einer kommt und mir Stress macht, schlage ich die Einladung aus. Das "bisschen" Arbeiten im Haushalt und bei der AM mache ich, weil ich MUSS, aber ich bekomme kein Burnout!
Oft bin ich früher beschimpft worden: "Du bezahlst nix in die Krankenkasse ein und kostest nur!" oder "So schön wie du, möchte ich es gerne mal haben!"

Liebe Leute da draußen!!! Ja ihr stressbesetzten Menschen, ihr Nicht-versteher-wollen!....

tauscht mit mir eine Woche, nimmt mein stressfreies Leben, meine Madame MS und Mademoislle Depression!
 Überlegt euch doch, ist es euch soviel wert, immer mehr Geld zu verdienen, immer mehr Bekannte zu haben, mehr Freizeitsaktivitäten, Termine fliegen euch um die Ohren, für Kinder keine Zeit, im Urlaub krank-da der Stress fehlt...?????

NEIN, ich verdiene mein Taschengeld mit meiner Lieblingsbeschäftigung und ohne schlechtes Gewissen meinen Kindern gegenüber und lebe endlich fast so, und wenn´s die anderen nicht gäbe, wie ich möchte!!
Leider stoße ich mit dieser Einstellung nicht gerade auf Verständnis, aber Madame gibt mehr Ruhe und ich fühle mich so wohl. Basta!

In diesem Sinne einen stressfreien Abend!!
Eure Caro


        -

Donnerstag, 6. Februar 2014

Keksdose..oder wie war das!?....Figur ade ;-)

Was wäre ich ohne FB ;-)  Sybille, du hast mir ein Thema geliefert, über das man nicht gerne spricht!

Genau! ..die Figur, nein nicht meine, über die rede auch nicht gerne :( denn durch monatliche Sünden und Medikamente (zum Glück gibt es diese Ausrede!), habe ich mir auch mein Figürchen etwas, ein klein wenig, wollen ja hier nicht übertreiben, ruiniert. Pah, sagen meine Freundinnen und zeigen mir ihren Sündenspeck.

Da sieht ja meiner noch gut aus (sage ich aber nicht laut ;-)......ach, erwidere ich, Pah!!

Von Colorado kommen schon Anfragen von meiner Tochter: "Sitzt du abends immer noch beim fernschauen mit Eis und Joel (mein Sohn) auf der Coach?"..........UNGLAUBLICH oder?! aber wahr...zumindest es war einmal so!
Jetzt ist es zu spät, aber man kann das Ruder ja noch herumreißen...meinte ich und musste feststellen, die anderen Sünden schaden genauso meinem Figürchen....Schokolade und Keks, Weihnachtszeit und sonstige Ausreden!!

Als nun mein Papa am Sonntag meinte, "Tochter, du musst aufpassen!" (er eigentlich auch ;-) so nebenbei), sitze ich nur noch vorm PC und schreibe....mein Gehirn lechzt nach Schokolade und Kekse....mein Roman bekommt ungeahnte Ausmaße....und hoffentlich schmelzen die Kilos an dem ruinierten Figürchen!

In diesem Sinne, nur noch 85% ige Schokolade zum Espresso!
Eure Caro





Mittwoch, 5. Februar 2014

Werd ich alt..oder bin ich schon alt? Nee oder!?

Wie jeder weiß, zumindest bei FB und in meiner näheren Umfeld, meine große Tochter ist in den USA. Nicht nach dem Abitur, nee es musste zwischen der 11. und 12. Klasse sein.

Nun gut, ich muss den Lernstoff nicht nachholen und alles Gezeter von mir hätte eh nichts genutzt. Also sprach ich nette, verständnisvolle ;-) Mutter vor Monaten: "Kind geh, aber Abitur wird gemacht und wenn du jemenden kennenlernst, muss er warten!" Basta.

Jetzt muss man noch hinzufügen meine Tochter ist so etwas von zielstrebig, dass es mir schon Angst macht. Klar, hat sie nicht von mir, nur die schlechten Dinge ;-)

Kaum bei den Amerikanern angekommen, flogen die Mails und das Skype mir nur so um die Ohren...meine Maus war in einer Alptraumfamilie gelandet, Highschool ging ja gerade noch...ich musste mich schon schwer zusammen nehmen, um nicht den nächsten Flug nach Colorado zu nehmen.
Eine gefühlte Ewigkeit und mein Tochterherz konnte wechseln. Super getroffen...NUR...die Mails blieben aus, außer sie möchte etwas, kaum bimmelt Skype :( , Fotos in sehr kleine Minihäppchen....UND WAS SOLL ICH SAGEN bzw. Tochter meinte: "Mama, alles bestens, mach dir keine Sorgen (?), mir geht es super! HDL"

...und ich...hätte ich mir das damals bei meinen Eltern erlaubt, ihr wisst was jetzt kommt!! ;)...erspare es euch..ich werde alt oder bin in den letzten Monate seit meine Große fort ist, alt geworden....verstehe die Jugend und Menschheit nicht mehr....habe ich sie so erzogen!?....Nee, aber wir Mamas müssen einfach lernen, LOSZULASSEN....kapieren, dass es wichtigeres in diesem Alter gibt...
UND wißt ihr...ICH BENEIDE SIE UM IHRE Sorglosigkeit, die keine ist, sie geht ihren Weg und die viele Herzchen und Küsschen auf FB lassen mein Mutterherz dann doch wieder zu mir selbst sagen: DU HAST ES DOCH MIT DEINEN ZWEI KIDS RICHTIG GEMACHT!

In diesem Sinne herzlichst
Eure Caro


Ein Kind, das wir ermutigen, lernt Selbstvertrauen. Ein Kind, dem wir mit Toleranz begegnen, lernt Offenheit. Ein Kind, das Aufrichtigkeit erlebt, lernt Achtung. Ein Kind, dem wir Zuneigung schenken, lernt Freundschaft. Ein Kind, dem wir Geborgenheit geben, lernt Vertrauen. Ein Kind, das geliebt und umarmt wird, lernt, zu lieben und zu umarmen und die Liebe dieser Welt zu empfangen.

(unbekannt)